english VersionDeutsche Version Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Leipzig, Institut für Parasitologie (Institutsdirektor: bis 30.Sept.2001 Prof. Dr. Regine Ribbeck; ab 01.Okt.2001 Prof. Dr. A. Daugschies)
home news statistiken biologie galerie literatur presse danksagung wissenswertes

 
















 

 

Über die Biologie der Federmilben ist relativ wenig bekannt.

Weltweit beschäftigt sich nur eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern speziell mit Federmilben. Ihr Hauptaugenmerk gilt dabei besonders systematisch-taxonomischen Gesichtspunkten. Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Morphologie führen immer wieder zu neuen Zuordnungen, Revisionen und Benennungen. Dies wird sich noch verstärken, da zunehmend molekularbiologische Methoden und Computeranalysen anhand morphologischer Daten erstellt werden.

Aber auch völlig neue Federmilbenarten werden von den Forschern entdeckt. Durch das Studium der weltweit verzweigten Spezialliteratur lassen sich sicherlich unbekannte Hinweise zur Biologie finden. Vor allem die Sichtung russischer Quellen könnte dazu beitragen.

Die Vielfalt der bislang ca. 2000 bekannten Federmilbenarten macht diese Gruppe so interessant. Wegen ihrer zum Teil strengen Wirtsspezifität haben fast alle Federmilbenarten, wenn manchmal auch nur nuanciert, verschiedene Lebensweisen. Aus diesen Gründen ist eine Allgemeinaussage darüber nicht möglich.

Wir können deshalb hier nur einen groben Überblick über die Biologie der Federmilben geben. Die Beschreibung der Federstruktur ist erforderlich, um die Lebensweise der Federmilben exakt beschreiben zu können.

Neue Erkenntnisse aus der Literatur oder aus der eigenen Arbeit werden wir unter NEWS veröffentlichen.